FREUT UNS SEHR

Pressenotiz
Die Süddeutsche Zeitung vom 30.4./01.05.2011 berichtet auf der Kulturseite über Architektur von Sparkassengebäuden. Sabine Reithmaier schreibt: ...“(Vorstandsvorsitzender) Knörr fühlt sich inzwischen ganz wohl im „Kachelofen“.....Aber identifizieren will er sich nicht mit dem Bau. Für derlei Gefühle hat er sein neues Verwaltungszentrum, direkt gegenüber dem S-Bahnhof. Trotz der großen Masse wirkt es einladend, luftig und – logisch – transparent. Der Bau der Architekten Andreas Stammberger und Thomas Wild besteht aus sechs viergeschossigen „Häusern“, die raffiniert durch einen dreistöckigen Verbindungsbau verknüpft sind. Zur viel befahrenen Oskar-von-Miller-Straße im Süden liegen nur die Erschließungsflure, die Mitarbeiter blicken von ihren natürlich belichteten, verglasten Büros aus in die hübsch gegrünten Innenhöfe. Keine Klimaanlage, Sonnenschutz durch Prismengläser, Energie durch Blockheizkraftwerk und Fotovoltaikanlage. Quer durch den Komplex führt im ersten Stock eine 140 Meter lange Fußgängerbrücke durch das Gebäude, die den Bahnhof mit der Stadt verbindet. Offener geht es kaum mehr.....“